Firmenlogo Pfalz Technik
Desinfektion - Schädlingsbekämpfung - Pilzbehandlung - Pflanzenstärkung - Geruchsbindung - Luftbefeuchtung
Industrie - Tunnelbau - Raumklimaverbesserung - Gartenbau - Tierhaltung - Lagerung - Gebäude Humanbereich - KFZ - Katastrophen- und Hochwassernachsorge - Wasser / Abwasser

Lebensmittelindustrie

Video
Einsatzbereiche    
  • Brauereien
  • Lebensmittelproduktion
  • Lagerbereiche
  • Fleischverarbeitung
  • Kühlräumen, Kühl- und Lüftungsaggregaten, Kühlfahrzeuge
  • Schädlingsbekämpfung, insbesondere Fliegen
 
   
Anwendungen  
  • Desinfektion
  • Schädlingsbekämpfung
  • Geruchsbindung
  • Luftbehandlung
  • Schimmelbekämpfung
  • Fett- und Biofilmbeseitigung
 
   
   
   
   
Mehr Informationen:  
 

 

Clean Card Pro – Wirkungsvolle Selbstkontrolle des Reinigungsergebnisses




Im Zuge des neuen EU-Lebensmittelhygienerechts können Sie somit als Lebensmittelunternehmer Ihren Verpflichtungen zu regelmäßigen betrieblichen Eigenkontrollen, u. a. auch zum Nachweis einer ordnungsgemäßen Reinigung, nachkommen.

Einfach in der Anwendung:
  • Anfeuchten
  • Darüberwischen
  • Auswerten
Der Test ist empfohlen vom Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure e. V.

Das Bestellfax und weitere Informationen zum Download finden Sie hier:



 

Kaltnebel gegen Listerien
Erfolgreiche Desinfektion gegen Listerien

Situation in einem Betrieb der kalt geräucherte Fischerzeugnisse herstellt

Situation in einem Betrieb der kalt geräucherte Fischerzeugnisse herstellt Seit Jahren gab es in der Firma Probleme mit Listerien in den Produkten. Auch in den Räumen und auf den Bedarfsgegenständen wurden Listerien immer wieder nachgewiesen. Durch erhebliche organisatorische, bauliche und konzeptionelle Veränderungen wurde der Keimdruck im Betrieb aber nur teilweise minimiert. Als Ursache für die Listerienkontaminationen wurden die feuchten Arbeits- und/oder Kühlräume (Abb.1), die Entstehung von Kondensaten (Abb.2) bei und nach der Reinigung (Abb.3), nicht ausreichende Reinigung und Desinfektion an schwer zugänglichen Stellen und die nicht strikte Trennung von Arbeitsprozessen gesehen.

Situation in einem Betrieb der kalt geräucherte Fischerzeugnisse herstellt - Erfolgreiche Desinfektion gegen Listerien. (Abb.1)
Situation in einem Betrieb der kalt geräucherte Fischerzeugnisse herstellt - Erfolgreiche Desinfektion gegen Listerien. (Abb.2)
Situation in einem Betrieb der kalt geräucherte Fischerzeugnisse herstellt - Erfolgreiche Desinfektion gegen Listerien. (Abb.3)


Nachweis von Listeria monocytogenes im untersuchten Betrieb

Listerien vermehren sich besonders gut bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchte. Aus diesem Grund wurden bei der in Rede stehenden Firma Orte beprobt, die kühl und feucht sind. Das waren vor allem Abflüsse, Gullys, Verdampfer der Kühlaggregate und Lüftungsein- und -ausgänge. Vor der ersten Vernebelung von Desinfektionsmitteln wurde der Status quo ermittelt. Vor allem in den Gullys und Abflüssen, sowie in den Verdampfern und Lüftungsaustritten wurden Listerien mittels „Listeria Transwab“ auf Listerien untersucht. Insbesondere in den Kühlräumen wurden in den Gullys und Verdampfern Listerien nachgewiesen. Von 66 Beprobungsstellen waren bei der Ausgangsbeprobung 38 positiv mit Listerien kontaminiert. 58 % der Beprobungsstellen waren somit belastet.

Vernebelung von Desinfektionsmittel nach der betrieblichen Reinigung und Desinfektion

Zur Anwendung kam ein Kaltnebelverfahren der Firma Pfalztechnik. Hierbei werden Oberflächen mit wenig Desinfektionslösung benetzt, die durch ein selbständig arbeitendes Nebelgerät ausgebracht werden. In allen Räumen, in den Kühlaggregate und/oder Lüftungssysteme vorhanden waren, wurde die Ausbringung des Kaltnebels bei vollem Betrieb der Kühlung und oder Lüftung vollzogen.
Der Empfehlung der Firma Pfalztechnik wurde gefolgt und es wurden Desinfektionsmittel auf Basis von Wasserstoffperoxid (Fruchtsäuren sind auch möglich) verwendet, da diese zu Wasser und Sauerstoff zerfallen. Eine 1,5%ige Peressigsäure (Arbeitsschutz beachten) wurde mittels Vernebelungsgerät ausgebracht. Die Ausbringung erfolgte am 12.10.2010 zwischen 14:00 und 18:00. Die Beprobung der Tupferstellen erfolgt am 13.10.2010 vor Arbeitsbeginn um 04:00.

Ergebnisse nach der Kaltvernebelung

Nach der Vernebelung wurden 9 Beprobungsstellen als positiv identifiziert, was einem Prozentsatz von 14 entspricht. Es wurde somit durch eine einmalige Vernebelung von 1,5%ige Peressigsäure eine Reduzierung des Infektionsdruckes um 76% erreicht.

Die 2. Beprobung fand am 20.10.2010 statt. Es wurden 11 positive Stellen identifiziert, davon 8 Fußbodeneinlässe, 2 Lüftungsauslässe und ein Verdampfer. Nunmehr wurden alle Verdampfer und Lüftungssysteme durch die Haustechnik manuell gereinigt.

Nach erneuter Vernebelung in allen Räumen am 26.10.2010 wurde nur noch ein Fußbodeneinlauf als infiziert erkannt.
Die wöchentliche Anwendung der Kaltvernebelung, die durch eine Fremdfirma im Betrieb durchgeführt wird, die tägliche manuelle Desinfektion aller Fußbodeneinläufe (Abb.9) und weitere betriebliche Hygienemaßnahmen haben zu einer umfassenden Vernichtung von Listeriennestern geführt.
Diese Ergebnisse geben Anlass zu großer Hoffnung, die Listeriennester, auch an schwierig zugänglichen Stellen bekämpfen zu können und so den Infektionsdruck erheblich zu mindern. Einer Anreicherung von Listerien kann bei regelmäßiger Vernebelung von Desinfektionsmitteln somit wirksam entgegen getreten werden.

Quelle: Dr. Basikow Sachverständigenbüro
, www.dr-basikow.de

 


Dosierung

Anmerkung zur typischen Dosierung für Standardanwendungen im Lebensmittelbereich: ca. 0,5 % Peressigsäure + 3 - 5 % Wasserstoffperoxid bei 12 ml/m³.

 



Suchworte zur Anwendung

   
     

Vorgang Ziel

Hygiene, Reinigung, Desinfektion, Abtötung Mikroorganismen, Ablauf, Reiniger, gereinigt, desinfiziert, wirksame, Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel, Konzentration, Mischung

Mittel

DLG, VAH, DGHM, Listung, Desinfektionsmittel, Wasserstoffperoxid, Peressigsäure, Quad, Natriumhypochlorit, Quatäre Ammonium- verbindungen, Aldehyde, Formaldehyd, Ammoniumverbindungen, organische Säuren, Kresole, Chloramin, Glutaraldehyd,

Liste Desinfektionsmittel DVG:

  • Trockenreinigung, Nassreinigung, Vorspülen, Hauptreinigung, Nachspülen, Hochdruck, Hochdruckreinigung, Niederdruck, CIP cleaning in Place, Reinigungsgeräte, Rekontamination, Nachspülung, Reinigungsintervalle, Reinigungseffekt, Reinigungswirkung, Fettverschmutzungen, Betriebsreinigung, Entfettung, manuelle Reinigung, Schmutz, Bakterien
  • alkalisch, sauer, pH-Wert, Eiweiß, Fettverschmutzung, Kalk, Kalkbeläge,
    Belastbarkeit, Eiweißfehler,
  • Abklatschproben, Nachweismethoden, Schnellmethoden, Mikrobiologische Grundwerte,

Desinfektionsmittellisten der DVG
Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft

Desinfektionsmittellisten online (fortlaufende Aktualisierung)

QS, Gesetze verordnungen

IFS, HACCP, Lebensmittel-Hygieneverordnung, LMHV, Hygienekontrolle, Hygieneamt,
Veterinär, Veterinäramt, Audit, Auditor, Labor, Mikrobiologie

was

Schimmel, Listerien, Sporen, Pilze, Hefen, Bakterien, Mykobakterien, Proteine,  Plasmiden, Mikroorganismen, Sporen, Chlostridien, Mykobakterien, gramnegativ, grampositiv,
Biofilm, Bakterienvermehrung, Trinkwasser

wo

Oberflächen, Räume, Anlagen, Böden, Wände, Fenster, Arbeitsflächen, Kühlräume, Lager, Maschinen, Räumlichkeiten, Arbeitsoberflächen, Behälter, Rohre, Schläuche, Gegenstände, Arbeitsgegenstände, Arbeitsmaschinen, Armaturen, Ausrüstungen, Behältnisse, Container, Silos
Fahrzeuge, Transporter, Kühlfahrzeuge, Küchen, Großküchen,
Paletten, Gabelstapler

   
     
     

Wir sind für Sie bundesweit tätig in:
Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.
     





Pfalz Technik GmbH . GF Dipl.-Ing. Thomas Pfalz . Berzdorfer Straße 22g . D-02827 Görlitz / Tauchritz
Besucher seit Oktober 2004.   
Webdesign by EDB